Home
Bezirksmusikfest 2017
Wir über uns
Termine
Gruppierungen
Jugend
Galerie
Chronik
Links
Ein-/Ausloggen
Aktuelles

SA, 16. Dezember - Adventskonzert (Klosterkirche)

SO, 17. Dezember - Adventskonzert (Pfarrkirche)

Chronik

Die Marktkapelle Obernzell e. V. - 50 Jahre Musikgeschichte

Von Bürgermeister Egon Desing wurde beklagt, dass zur Umrahmung von musikalischen Veranstaltungen auf keine eigene Kapelle zurückgegriffen werden könne. Auf seine Anregung und Vermittlung hin erfolgte am 6. Oktober 1957 durch 23 Musiker die Gründung einer Blaskapelle unter dem Namen „Marktkapelle Obernzell e.V.“.

Der eingetragene Verein verfolgt laut Satzung folgenden Zweck: „Pflege konzertanter und unterhaltender Musik im Sinne der Satzung des Musikbundes von Ober- und Niederbayern. Förderung des Interesses an guter Blasmusik und deren Ausübung hauptsächlich durch Einwohner der Marktgemeinde Obernzell. Insbesondere obliegt ihm die Heranbildung eines musikbegeisterten und engagierten Nachwuchses.

Zur Verwirklichung dieses Zieles hält der Verein regelmäßig Proben ab, veranstaltet Konzerte, beteiligt sich an Musikfesten, Kultur fördernden Musikveranstaltungen und stellt sein Musizieren in den Dienst der Öffentlichkeit. Der Verein sieht es auch als seine Aufgabe an, im Dienste der Kirche tätig zu sein. Die Tätigkeit des Vereins ist idealistisch und gemeinnützig.“

Als erster Dirigent wurde der frühere Militärkapellmeister Ernst Neubauer verpflichtet, als erster Vorstand Albin Steiner gewählt. Sogleich nahm man den Probenbetrieb auf, um schon einige Wochen später die musikalische Umrahmung des Heldengedenktages zu gestalten. Die gepflegte Tonkultur, die hohen Anforderungen des Dirigenten an seine Musikanten zeigten von Anfang an deutliche Wirkung. Ab dem darauf folgendem Frühjahr trat die Kapelle mit Konzerten an die Öffentlichkeit. Laut PNP vom 6. Mai 1958 zeigte die Kapelle „bei allen Musikstücken eine bewundernswerte Exaktheit“.

Alle darauf folgenden Dirigenten fühlten sich dieser Tradition der konzertanten und sinfonischen Blasmusik verpflichtet und setzten ihre Vorstellungen trotz vieler Widerstände aus den eigenen Reihen, von Seiten der Bevölkerung und seitens der umliegenden Musikkapellen durch. Von vielen Gegnern dieser damals unüblichen Musikrichtung mussten die Musiker Spott und Hohn über sich ergehen lassen.

Paradoxerweise erfuhr zur gleichen Zeit die Marktkapelle bei der Teilnahme an Wettbewerben höchste Beachtung und Anerkennung und wurde somit auf ihrem damals ungewöhnlichen Weg bestärkt.

Bereits 1962 berichtet die PNP über das Gründungsfest der Trachtenkapelle Möslberg in Wegscheid unter dem Titel „acht Musikkapellen bliesen um Sieg und Ehre“: “Bewertet wurde nach Punkten, wobei eine Kapelle höchstens zehn Punkte erreichen konnte. Großen Jubel löste bei den Obernzeller Musikern und deren Schlachtenbummlern die Mitteilung von Landrat Donderer aus, dass die Obernzeller Kapelle mit zehn Punkten als Sieger hervorgegangen war“. Die Marktkapelle erreichte in der 15-jährigen Tätigkeit des heutigen Ehrendirigenten Josef Katzensteiner einen ausgewogenen Register- und Gesamtklang, ein bewegliches leichtes Spiel und eine gut abgestufte Dynamik. Die vielen Erfolge verfestigten den vorzüglichen Ruf der Marktkapelle im Landkreis Passau und darüber hinaus.

1976 übernahm Gerd Billand, eine der Hauptstützen der Kapelle, die Nachfolge von Josef Katzensteiner, der die konzertante Blasmusik auf dem hohen Niveau weiterführte auch vermehrt das Ensemblespiel pflegte.

Gerd Billand übergab 1982 den Dirigentenstab an den erst 22-jährigen Josef Wimmer, der gerade seinen Militärdienst beim Heereskorps in Regensburg abgeleistet und sein Studium als Musiklehrer für Realschule begonnen hatte. Das Repertoire reichte von Opern- und Operettenbearbeitungen bis zu Originalwerken für sinfonisches Blasorchester und darüber hinaus setzte er moderne Akzente im Jazzbereich. In dieser Zeit entstanden viele kleinere Formationen wie z. B. ein Posaunenquartett und die Jazzformation „Sir Flint´s Bohème Jazzers“.

1987 übernahm Rudolf Langbauer die musikalische Leitung und in den nächsten elf Jahren wurden mit den Musikern die Werke verschiedener ausländischer Komponisten erarbeitet. Großen Verdienst erwarb er sich durch seinen Einsatz bei der Heranbildung des musikalischen Nachwuchses. Unter seiner Zeit wuchs das Orchester auf eine Stärke bis zu 50 Musikern heran, die auch von der Marktkapelle ausgebildet wurden.

Bis heute ist ein Markenzeichen der Kapelle, dass auf Aushilfen verzichtet werden kann und die Musiker ausschließlich aus der Marktgemeinde Obernzell rekrutiert werden.

Ein lang gehegter Traum ging 1991 für die Musiker in Erfüllung, als ein eigener, akustisch gut abgestimmter Proberaum bezogen werden konnte.

1992 beendete Karl Walterhöfer seine aktive und funktionale Aufgabe, der 31 Jahre lang als erster Vorsitzender und Ehrenvorstand die Geschicke des Vereins solange wie kein anderer geleitet hat. Die „Mutter der Kompanie“ verstand es durch seine väterliche und freundliche Art sehr geschickt die „Truppe“ zusammenzuhalten. Neben seinem großen Führungsengagement bildete er viele Jahrgänge des Blechbläsernachwuchses aus.

Von 1998 bis heute führten die musikalisch vielfältige und erfolgreiche Arbeit die Dirigenten Gerhard Hofmann, Werner Seitz, Oliver Sailer, Andreas Samböck und Josef Wimmer weiter.

Große Aufmerksamkeit bei Wettbewerben, Konzerten, Rundfunk- und Fernsehübertragungen erregten auch die Untergruppen aus Mitgliedern der Marktkapelle mit befreundeten Musikern, wie z.B. die „Obernzeller-Bayerisch-Böhmischen“, die „Obernzeller-Tanzlmusik“, das „Bläserensemble Vivo“, die Big Band „Makapeo“ und das Nachwuchsorchester der Marktkapelle.

2007 feiert die Marktkapelle Obernzell e.V. ihr 50-jähriges Gründungsjubiläum mit einem „Internationalen Musikfest“.

  • 50 Jahre Marktkapelle bedeutet 50 Jahre Einsatz für sinfonische Blasmusik.
  • 50 Jahre Marktkapelle bedeutet auch 50 Jahre erfolgreiche Teilnahme Konzert- und Marschwettbewerben im In- und Ausland.
  • 50 Jahre Marktkapelle bedeutet 50 Jahre ehrenamtliche Bereicherung des Gemeinde- und Kirchenlebens in Obernzell und darüber hinaus.
  • 50 Jahre Marktkapelle bedeutet 50 Jahre Einsatz für die Jugendarbeit, seit 2001 gibt es eine offizielle "Jugendvertretung der Marktkapelle Obernzell e.V.“.
  • 50 Jahre Marktkapelle bedeutet 50 Jahre erfolgreich praktiziertes Vereinsleben mit vielen unvergesslichen Stunden.

Bei der Gründungsversammlung 1957 gab sich die Kapelle folgenden Wahlspruch und so bedeutet 50 Jahre Marktkapelle Obernzell e.V. nach wie vor für uns:

„Mit Musik anderen Freude bereiten und durch Musik selber Freude erleben“.

Josef Wandl

Josef Wimmer

Andreas Samböck

 

 

  • Jahresübersicht Dirigenten und Vorstände